Posts Tagged ‘Cybermobbing’

25. März 2014
14:00bis15:00

Wo: Didacta Stuttgart – Forum Unterrichtspraxis
Inhalt:
In diesem interaktiven Vortrag werden Thesen zum Phänomen Cybermobbing und insbesondere dem Umgang damit diskutiert. Der Vortrag versteht sich als Kombination aus Fachinformationen mit Reflexionsangeboten sowie konkreten Handlungsempfehlungen an Lehrer. Ziel ist es, eine Sensibilisierung für die Formen und Dynamiken von Mobbingprozessen zu erreichen. Darauf aufbauend sollen die Teilnehmer ihre Einflussmöglichkeiten in Prävention und Interventionen nutzen lernen und die Bedeutung einer gesamtschulischen Strategie verstehen. Dazu gibt der Referent konkrete Praxisbeispiele und diskutiert deren Umsetzbarkeit.

18. November 2013
05:00

Wo: Museum für Kommunikation Frankfurt/M
Für wen: Schüler und Lehrerkräfte in Frankfurt/M des Projekts Digitale Helden
Inhalt:

Digitale_Helden_Logo
Dies ist der 5te Ausbildungstag für die Digitalen Helden in Frankfurt in ersten Ausbildungsjahr. Hier bereiten sich die Digitale Helden auf die Elternabende an ihren Heimatschulen vor und pflegen ihr Protfolio auf Mahara.


Möchten Sie mehr über das Projekt erfahren?
Besuchen Sie uns auf der Seite www.digitale-helden.de und lesen Sie mehr über den Ablauf, das Konzept sowie die Partner.

Möchten Sie eine Partnerschule werden oder das Projekt in anderen Regionen unterstützen? Dann melden Sie sich gerne über die Webseite oder schreiben Sie und eine Nachricht an Florian Borns info@digitale-helden.de

12. November 2013
09:00bis15:00
14. November 2013
09:00bis15:00
14. Januar 2014
09:00bis15:00
6. Februar 2014
09:00bis15:00
3. Juni 2014
09:00bis15:00

Das Peer-Education-Projekt Digitale Helden start im November nun auch als zweite Region in Limburg mit vier Schulen!

Im Verlaufe des Schuljahrs 2013-2014 nehmen über 20 Limburger Schüler und Schülerinnen an insgesamt fünf Präsenzausbildungstagen sowie den begleitenden Onlinephasen auf der Plattform Mahara teil, um an ihren jeweiligen Schulen als Peer-Multiplikatoren zu agieren.

Inhalte der Ausbildungstage sind u.a.:
- Das gemeinsame Erarbeiten der Präsentation für die Klassenbesuche in den 5.ten und
6.ten Klassen ihrer jeweiligen Heimatschulen. Themenschwerpunkte sind
“Cybermobbingprävention” sowie “Bewusster Umgang mit dem Internet – Wie verhalten
auf sozialen Netwerken”
- Die Vorbereitung auf die Elternabende, die von den Digitalen Helden für die Eltern ihrer Heimatschulen angeboten werden.
- Die Rolle des Mentoren – “Wie mache ich Beratung?”
- Grenzen der Möglichenkeiten kennenlernen – “Wen hole ich bei brenzligen Situationen dazu?”
- Das Kennenlernen und Einrichten auf Mahara: Austauschen von Materialien und das Erstellen eines eigenen Portfolios mit Reflexionen zu Klassenbesuchen und Elternabenden.

Möchten Sie mehr über das Projekt erfahren? Besuchen Sie uns auf der Seite www.digitale-helden.de und lesen Sie mehr über den Ablauf, das Konzept sowie die Partner.

Möchten Sie eine Partnerschule werden oder das Projekt in anderen Regionen unterstützen? Dann melden Sie sich gerne über die Webseite oder schreiben Sie und eine Nachricht an Florian Borns info@digitale-helden.de

Das Projekt Digitale Helden in Limburg wird tatkräftig unterstützt vom Lionsclub Limburg und dem Medienzentrum Limburg /Weilburg.

Am 7. August ist es soweit: Geschriebenes Wort von mir nicht nur online, sondern auch als Buch!
Gemeinsam mit der Autorin Barbara Kettl-Römer haben wir 99 Tipps rund um das Thema “Social Media” verfasst. Das Buch richtet sich in erster Linie an Lehrer der Sekundarstufe I, viele Tipps sind sicher auch interessant für Personen, die in anderen Kontexten mit Jugendlichen arbeiten oder sich einfach zum Thema informieren wollen.

Cover 99 Tipps Social Media ©Cornelsen

Für das Buch haben wir mit Cornelsen eine Onlinebefragung durchgeführt, bei der uns dankeswerterweise 1335 Lehrer und Lehrerinnen ihre Bedürfnisse, Fragen und Meinungen zum Thema mitgeteilt haben. Diese Erkenntnisse waren für uns wichtige Orientierungslinien.

Sehr interessant ist auch die Struktur des Buches: Natürlich können Sie es gerne linear von Tipp 1 bis zum 99ten durchlesen. Gemacht ist es für den direkten Einstieg bei dem Tipp, der Sie im Moment am meisten interessiert. Durch Querweise auf thematisch benachbarte Tipps können Sie sich Ihren eigenen, individuellen  Lesepfad beschreiten. Das Inhaltsverzeichnis können Sie als PDF anschauen und herunterladen.
Bestellen können Sie das Buch direkt über Cornelsen oder natürlich mit der ISBN 978-3-589-16219-2 in Ihrer lokalen Liebblingsbuchhandlung.
Zum Erscheinungstermin am 7. August werde ich einen Tipp hier veröffentlichen!
Für kommende Auflagen werden wir bei diesem dynamischen Thema natürlich Inhalte aktualisieren und ggfs. neue Tipps einbauen. Haben Sie Vorschläge und Wünsche? Kommentieren Sie gerne hier im Blog oder schreiben Sie mir: info@gregory-grund.de
Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und wünsche gute Inspiration beim Lesen.

Dieses Mal hat es mit frischen Bachelorarbeiten länger gedauert, dafür gibt es nun jede Menge interessantes Lesematerial. Meinen Glückwunsch an alle KandidatInnen, die in den letzten Prüfungsphasen ihren Abschluß gemeistert haben!

5 Personen haben dankenswerterweise ihre Arbeit für alle Interessierten zur Verfügung gestellt:

Aus dem Sommersemester 2012:
Cybermobbing im Web 2.0” / von Joana Appel
Neben Grundlagen stehen pädagogische Perspektiven wie die Dynamiken und Empfindungen der beteiligten Rollen im Mittelpunkt. Ebenso werden Präventions- und Interventionsmaßnahmen beleuchtet.

Aus dem Wintersemester 2012-13:
Kinder. Fernsehen. Erziehung. – Über das Medium, die jüngste Zielgruppe und die pädagogischen Herausforderungen” / von Annika Röder
Schwerpunkte bilden die Entwicklung des Mediums sowie die kindliche Wahrnehmung u.a. nach Piaget. Die “Erziehungsaufgabe Fernsehen” wird aus Sicht von Eltern und Erziehern gedacht. Eine kurze Betrachtung von Kinderangeboten wie Ki.Ka und BabyTV findet ebenfalls statt.

Aus dem Sommersemester 2013:
Medienerziehung – Der pädagogische Umgang mit kindlichen Fernsehgebrauch” / von Sarah Kollross
Auch diese Arbeit beschäftigt sich intensiv mit dem kindlichen Erleben von TV und der pädagogischen Begleitung. Etwas ausführlicher werden hier das kindliche Fernsehverständnis sowie die elterliche Begleitungsmöglichkeiten beleuchtet.

“Geocaching – Potentiale für die pädagogische Praxis” / von Markus Ries (Dokument auf Wunsch entfernt)
Die Arbeit beleuchtet das junge Phänomen Geocaching. Eine selbst organisierte Tour wird ausführlich beschrieben. Darauf aufbauend werden spielpädagogische Überlegungen und Potentiale identifiziert.

Lernmechanismen in Computerspielen nach James Paul Gee” / von Viktoria-Eva Bauer
Die Arbeit erschliesst zunächst die bisher nur auf Englisch vorliegenden Lernmechanismen in Computerspielen nach Gee. Die Potentiale werden durch die Betrachtung von Thesen Spitzers und McGonigals eingeordnet. Ebenso werden erste vorsichtige Übertragungen der Erkenntnisse in didaktische Konzepte für z.B. Schulen skizziert.

Weitere Themen in den drei vergangenen Prüfungsphasen waren u.a.:

- Online-Beratung: Wandel der professionellen Beratungsangebote am Beispiel Essstörungen

- Kinder als Zielgruppe von Werbung

- Medienpädagogik im Alter

- Das idealisierte Frauenbild in der Werbung

- (Neue) Medien im Kindergarten

- Soziale Netzwerke – Neue Herausforderungen in der Medienerziehung

Ich bedanke mich für den Input und hoffe auf weitere spannende Arbeiten in den kommenden Semestern!

4. September 2012
14:00bis17:00

Wann: 04. September. 2012

Wo: Eichendorffschule

Inhalt: SicherDeinWeb konzipiert im Auftrag der Eichendorffschule eine Lehrerfortbildung für einen möglichst großen Teil des Kollegiums zum Themenkomplex „Cybermobbing – Herausforderung für den Sozialraum Schule“. Der 3-stündige Workshop kombiniert Fachinformationen mit Reflexionsangeboten sowie konkreten Handlungsempfehlungen an die Lehrer. Ziel ist es, eine Sensibilisierung für die Formen und Dynamiken von Mobbingprozessen zu erreichen. Darauf aufbauend sollen alle Lehrer ihre Einflussmöglichkeiten in Prävention und Interventionen nutzen lernen und die Bedeutung einer gesamtschulischen Strategie verstehen.
Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den speziellen Mechanismen des Mobbings in der digitalen Welt, welche durch Ihre Nachhaltigkeit Prävention zunehmend wichtiger macht.